Vereinssatzung

§ 1 Name

Der Verein führt den Namen Shisha Kultur & Raucherverein.

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz „e.V.“.

§ 2 Sitz

Der Verein hat seinen Sitz in 90431 Nürnberg, Leyherstraße 4

§ 3 Zweck

1. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützig den „Erhalt“ von bewahrens- oder schützenswerten Kulturguts des Rauchens als um dem in Entwicklung begriffenen respektive zu besorgenden Verlust der Rauchkultur, nicht zuletzt als Form sozialen Kontakts, entgegenzusteuern.

Der Zweck des Vereins wird verwirklicht, insbesondere durch gesellschaftliche Zusammentreffen um ein soziales miteinander zu fördern.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, welche verhältnismäßige Aufwandsentschädigungen für erbrachte Leistungen übersteigende Vergütungen jedweder Art begünstigt werden.

Der Vorstand ist ausschließlich ehrenamtlich tätig. Die Mitgliederversammlung kann eine jährliche, angemessene pauschale Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder beschließen.

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden.

Aufnahmegesuche sind an den Vorstand schriftlich zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Die Ablehnung der Aufnahme in den Verein durch den Vorstand ist nicht anfechtbar.

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

Der Austritt ist schriftlich dem Vorstand gegenüber zu erklären. Er wird zum Ende des Kalendermonats, zu dem der Austritt erklärt wird, wirksam.

Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet die Mitgliederversammlung. Dem Auszuschließenden ist vor der Beschlussfassung eine Anhörung zu gewähren.

§ 5 Beiträge

Der Erwerb der Mitgliedschaft ist nicht von der Leistung von Geldbeiträge, namentlich von der Leistung wiederkehrender Jahresbeiträge, abhängig. Die Mitgliedschaft ist vielmehr kostenfrei.

Spenden von Mitgliedern zum Ausgleich von Unkosten erfolgen aus freier Willensbetätigung des Mitglieds.

§ 6 Organe

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 7 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist zu berufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens jährlich einmal. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einzuberufen. Die Einberufung der Versammlung muss die Gegenstände der Beschlussfassung (Tagesordnung) bezeichnen. Die Einberufung erfolgt schriftlich an die zuletzt mitgeteilte Anschrift. Ist eine Emailadresse des Mitgliedes mitgeteilt, kann die Einladung dieses Mitgliedes auch an die zuletzt benannte Emailadresse erfolgen, wenn gegenüber dem Verein nichts anderes schriftlich bekundet wurde.

Die ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist stets beschlussfähig.

Die Versammlung wird, soweit ein hiervon abweichender nichts anderes bestimmt, von einem Mitglied des Vorstandes geleitet.

Beschlussfassungen und Wahlen erfolgen offen. Blockwahlen sind zulässig. Die Mitgliederversammlung kann hiervon abweichende Wahlverfahren beschließen.

Beschlüsse und Wahlen sind zu protokollieren. Das Protokoll hat Ort, Datum, Tagesordnung und das Ergebnis der Abstimmungen/Wahlen zu enthalten und ist vom Versammlungsleiter zu unterschreiben.

Soweit keine anderen Mehrheiten gesetzlich oder in dieser Satzung vorgeschrieben sind, genügt für die Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimme.

Vollmachten und Stimmboten sind nicht zugelassen.

§ 8 Vorstand

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus 1 Person.

Das Vorstandsmitglied ist einzelvertretungsberechtigt.

Der Vorstand wird auf die Dauer von 3 Jahren bestellt. Er bleibt jedoch auch darüber hinaus bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt.

Vorstehende Regelungen gelten für die geborenen Liquidatoren entsprechend.

§ 9 Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristischen Person des öffentlichen Rechts (oder an eine andere, steuerbegünstigten Körperschaft), welches unmittelbar wie ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden sind.